Illya Kirzhner, M.A.

 

Illya Kirzhner absolvierte eine Berufsausbildung als Gestaltungstechnischer Assistent und studierte Kulturwissenschaften, Philosophie und Kunstgeschichte an der Humboldt Universität in Berlin mit Schwerpunkt Sexualität in der europäischen Kulturgeschichte und Literatur. Seine Magisterarbeit verfasste er zum Thema "Tabugeschichte der Sexualität. Techniken des Umgangs mit der Lust im sexualethischen Diskurs.“ 

Von 2010 bis 2011 absolvierte er ein Erasmus-Jahr an der philosophischen Fakultät der Universität Zürich. 

Von 2010 bis 2016 arbeitete er als Sexualberater, Texter und Web-Designer und betrieb eine Praxis für erotische Kultur und Sexualethik in Zürich und in Biel/Bienne. 

Von 2014 bis 2018 studierte er literarisches Schreiben am Schweizerischen Literaturinstitut in Biel/Bienne (Hochschule der Künste Bern) und ist seit 2016 als freischaffender Autor tätig. 

Illya Kirzhner veröffentlichte zwei Hörspiele (SWR 2 Tandem), einige Kurzgeschichten, Romankapitel und einen Artikel ("Die tabulose Wissenschaft" in: ROSA (heute RosaRot) - die Zeitschrift für Geschlechterforschung an der Universität Zürich) und verwirklichte verschiedene Kunstprojekte und Performances im öffentlichen Raum. 

Seit 2020 promoviert er bei Prof. Dr. A. Bodenheimer im Fachbereich Allgemeine Literaturwissenschaft an der Universität Basel. Er verfasst seine Doktorarbeit zum Thema „Paradoxer Umgang mit dem erotischen Begehren im Werk von Michel Houellebecq und Woody Allen. Geschichte eines Tabus“ (Arbeitstitel).

Illya Kirzhner ist seit 2016 Mitglied des Schweizerischen Autorenverbands (AdS). 

Illya Kirzhner
Doktorand
Philosophisch-Historische Fakultät

Doktorand

i.kirzhner@clutterunibas.ch