Nachruf auf Urs Wüthrich-Pelloli (1954-2022)

 

Mit grosser Trauer müssen wir vom Ableben unseres ehemaligen Stiftungsratmitglieds alt Regierungsrat Urs Wüthrich-Pelloli am 18. Juli Kenntnis nehmen. In seiner Funktion als Leiter der Bildungs-, Kultur- und Sportdirektion des Kantons-Basel-Landschaft war ihm die Entwicklung der Universität Basel ein grosses Anliegen. Im Rahmen seines unermüdlichen Engagements hatte er sich auch die Konsolidierung des Zentrums für Jüdische Studien als universitäre Einrichtung auf die Fahnen geschrieben. Entsprechend wurde er im Jahr 2007 Mitglied des Stiftungsrats der Stiftung für Jüdische Studien an der Universität Basel, dem er vierzehn Jahre lang angehörte.  Gerade die 2010er Jahre waren schwierige Zeiten für das Zentrum, die wir auch dank Urs Wüthrichs universitäts-politischem Gespür und seiner Freude an der Diskussion, immer mit dem Ziel einer Lösungsfindung, überstehen konnten. Dass wir schliesslich konsolidiert und finanziell stärker abgesichert die 2020er Jahre angehen konnten, war zu einem nicht geringen Teil sein Verdienst. Dafür gebührt ihm unser grosser Dank.

Das Verstummen dieser politischen Stimme, dieses engagierten Kämpfers für die universitäre Bildung, der uns gezeigt hat, dass man in all den Diskussionen immer «a Mensch» bleiben kann, wie es im Jiddischen so treffend heisst, stimmt uns sehr traurig.

Wir sprechen seiner Familie unser tief empfundenes Beileid aus.

 

Stiftungsrat für Jüdische Studien an der Universität Basel

Zentrum für Jüdischen Studien der Universität Basel  


News

/ Forschung, People

Provenienzforschung ist immer ein Abenteuer

Catrina Langenegger spricht mit dem Jüdischen Museum der Schweiz über die historische Forschungsarbeit, die Entzifferung von Kritzeleien und den Wert alter Bücher.

/ People

Hörspiel und anschliessendes Gespräch mit dem Autor Prof. Dr. Alfred Bodenheimer auf 'SRF'

Im Krimipodcast des 'SRF Schweizer Radio und Fernsehen' erschien neu die erste Folge des Hörspiels zu Rabbi Kleins Fall "Der böse Trieb". Dazu gibt es ein längeres Gespräch mit dem Autor Prof. Dr. Alfred Bodenheimer, Professor für…
Titelbild des Buches "Welche Sprache spricht Gott?"

/ Forschung, People

Neuerscheinung von Prof. Dr. Alfred Bodenheimer

"Welche Sprache spricht Gott?" ist der Titel eines Buches, welches Bodenheimer gemeinsam mit Thomas Bauer und Michael Seewald verfasst hat. Jeder der drei Autoren setzt dabei seine eigenen Akzente - literaturwissenschaftlich,…

/ Forschung, People

Eine Entdeckungsreise in den Beständen der Universitätsbibliothek Basel

Catrina Langenegger begibt sich in ihrem Beitrag auf dem Blog der Universitätsbibliothek Basel auf die Spuren des Ersten Zionistenkongresses in den Beständen der Bibliothek.

/ Forschung, People

Auf Theodor Herzls Spuren in Basel

Prof. Dr. Erik Petry spricht in einem Videobeitrag der Universität Basel anlässlich des 125-Jahr-Jubiläums des Ersten Zionistenkongresses über die Spuren, die Herzl in Basel hinterlassen hat.

/ Forschung, People

Prof. Dr. Erik Petry als Wochengast beim 'SRF Regionaljournal'

Aus Anlass der Feierlichkeiten zum 125-Jahr-Jubiläum des Ersten Zionistenkongresses in Basel spricht Petry im 'Regionaljournal' über die Bedeutung des Kongresses damals und heute.

/ Forschung, People

'NZZ'-Gastkommentar zur "kulturellen Aneignung" von Prof. Dr. Alfred Bodenheimer

In seinem Gastkommentar für die 'NZZ Neue Zürcher Zeitung' befasst sich Bodenheimer mit dem Konzept der "kulturellen Aneignung". Anlass hierzu boten u.a. die Debatten rund um die Kunstausstellung 'Documenta fifteen' und die Band 'Lauwarm'.

/ Forschung, People

Prof. Dr. Erik Petry über die historische Bedeutung des Ersten Zionistenkongresses in Basel

In einer historischen Einordnung von 'Prime News' spricht Petry über Herzl, den ersten Kongress in Basel und dessen Bedeutung für den Zionismus sowie die heutige Erinnerung daran.

/ Forschung, People

Fehlender Regen - wie Judentum, Christentum und Islam damit umgehen

Ganz Europa leidet unter der Hitze und dem fehlenden Regen. 'kath.ch' fragte nach dem Umgang damit in Christentum, Judentum und Islam und sprach hierfür auch mit Prof. Dr. Alfred Bodenheimer.

/ People

Prof. Dr. Alfred Bodenheimer spricht mit der 'SZ' über seinen neusten Krimi

Der Beitrag der 'Süddeutschen Zeitung' dreht sich um die Wahl Jerusalems als Schauplatz von Bodenheimers neustem Roman 'Mord in der Strasse des 29. November'.

Veranstaltungen

Keine Nachrichten verfügbar.

Vergangene Veranstaltungen

Keine Nachrichten verfügbar.